Abenddämmerung, Melanies private Stunde im Pferdestall. Sie ist verheiratet, hat aber noch schlechte Angewohnheiten. Warum ist sie nackt? Nach einem Ausritt masturbiert sie gern. Ihr ist ganz feucht weil sie sich vorher im Sattel gescheuert hat.Sie reibt und scheuert sich im Sattel!

Das ist ein Anblick wenn sie reitet: Sie lehnt sich ganz weit nach vorne, so das ihr strammer Hintern hoch- und rausstreckt. Sie rutscht und scheuert bis ihr das Höschen klitschnass klebt.

Als sie das erste mal erwischt wurde war vor ihrer Hochzeit. Tante wartete auf sie im Stall. Zwei Stallburschen halfen aus und schnallten Melanie auf der Holzbank fest. Ein Riemen um ihre Taille stramm gezogen. Reithose und Höschen zog Tante runter. Dann griff sie zur Dressurpeitsche und machte sicher das Melanie auf ihrem Arsch weder reiten noch sitzen konnte.Melanie wird anständig ausgepeitscht!

Seitdem wird Melanie natürlich regelmässig gezüchtigt. Aber es ist diese erste Bestrafung von der Tante an die sie oft zurückdenkt wenn sie im Heu liegt und masturbiert. Da war nichts sexuelles dabei als sie auf der Holzbank ausgepeitscht wurde. Es war einfach eine Tracht Prügel von ihrer Tante die böse auf sie war. Die Schmerzen waren so schlimm das Melanie es nie vergessen wird. Das war was ganz anderes im Vergleich zu ihrem Mann, der sie leider nur ab und zu mal übers Knie legt, wenn sie Glück hat mit dem Riemen.

Nachdem sie damals im Pferdestall ausgepeitscht worden war, schaute Melanie sich im Schlafzimmer ihre Rückseite im Spiegel an. Ihre Pobacken bestanden nur noch aus Striemen. In Farben von rot bis lila brannten die Striemen in einem kreuzweisen Muster auf ihrem Po. Alle hundert Peitschenhiebe konnte sie genau im Spiegel nachzählen. Die Tränen liefen ihr und sie legte sich aufs Bett, auf ihren Bauch, mit einem Kissen unter ihrer Hüfte. Sie fingerte sich bis sie keine Schmerzen mehr fühlte, aber das dauerte nicht lange an. Nach jedem Orgasmus kehrten die brennenden Schmerzen von den Striemen auf ihrem Arsch wieder zurück. Und so masturbierte sie die ganze Nacht, bis ihr die Möse ganz wund war.

Melanie denkt jetzt gerade daran zurück. Anstatt ihrer Finger macht sie es jetzt mit dem Silbergriff von der Reitpeitsche. Sie stöhnt schamlos und laut als sie endlich zum Orgasmus kommt. Sie liegt nackt im Heu als ob sie darauf wartet erwischt zu werden. Vielleicht von der bösen Tante?

Zurück