Movie Review

"Intimate Moments" ist auch bekannt als "Madame Claude 2", aber nicht mit "Madame Claude" zu verwechseln. Der Film, 1981 gedreht, ist nicht mehr im Handel und nur noch als altes VHS Video erhältlich.

Madame Claude managed einen Eskort Service mit erstklassigen, bildhübschen Frauen. Die Kunden sind hochrangige Manager und auch Regierungsbeamte mit ungewöhnlichen sexuellen Neigungen.

In der ersten Geschichte erzählt eine Blondine ihrem Psychiater ihre Fantasie und reibt sich dabei im Höschen. Der Doktor bezahlt dafür.

Im zweiten Teil fliegt eine verheiratete Frau nach London um da einen Aristokraten zu bedienen. Sie wird heimlich gefilmt als sie in ihrem Zimmer vor einem Spiegel masturbiert. Am nächsten Tag wird ihr der Film vorgespielt während der Aristokrat sie von hinten ordentlich fickt.

Die Szenen sind sexy, aber die beste zeigt wie Alexandra auf einem Privatjet gezüchtigt wird. Johanna Perkins, in der Rolle von Alexandra, ist bemerkenswert erotisch. Es scheint als ob sie wirklich gepeitscht wird, ihr Gesichtsausdruck ist excellent. Siehe in dem Filmanhänger.

Spanking Video: Intimate Moments - Alexandra wird im Privatjet gepeitscht (8,736 KB).

Anatomie einer Spanking Szene - Johanna Perkins in "Intimate Moments"

Alexandra ist gerade eingestiegen und setzt sich. Sie schaut sich um und schielt auf die Reitpeitsche die vor ihr auf dem kleinen Kaffeetisch liegt. Anstatt schockiert oder gar änstlich zu sein bringt die Ansicht von der Gerte ein Lächeln auf ihre Lippen. Wie sie hinterher sagt: "Ich wußte was meine Aufgabe war und habe sie angenommen." Sie wußte also vorher das sie geschlagen wird. Wir brauchen kein Mitleid zu haben. 

Nach dem Abflug steht Alexandra auf und strippt für den Bankier Mc'Bride. Der schaut ihr zu und schlürft seinen Whiskey. Alexandra schaut ihm beim strippen direkt in die Augen. Sie ist hochmütig und stolz, und auch arrogant. Nachdem sie fertig gestrippt hat stellt sie sich in eine herausfordernde Pose. Mit Händen in die Hüften gestemmt schaut sie auf Mc'Bride runter. Dafür kriegt sie erst mal eine saftige Ohrfeige.

Hier ist Alexandra nach der Ohrfeige als sie den ersten Hieb mit der Reitpeitsche gekriegt hat. Sie dreht Mc'Bride ihren Kopf zu und schaut ihm ins Gesicht, voll stolz und ohne Angst. Sie streckt ihren Hintern richtig aus um den nächsten Hieb herauszufordern. Sie schauen sich gegenseitig in die Augen als Mc'Bride wieder ausholt. Und dann knallt die Ledergerte auf Alexandra's nackten Arsch.

Nach drei oder vier Hieben ändert sich langsam ihr Gesichtsausfruck. Man kann sich vorstellen wie heiß die Striemen auf ihrem Hintern brennen. Man sieht ihr die Schmerzen an, aber sie weigert sich um Gnade zu betteln. Sie schaut Mc'Bride weiterhin herausfordernd ins Gesicht. Niemand würde es ihr übel nehmen wenn sie weinen würde. Tut sie aber nicht. Noch nicht.

Die nächsten Hiebe bringen sie zum Stöhnen und zum Winseln. Sie rutscht jetzt langsam an der Wand runter gegen die sie sich stemmt. Man sieht jedes mal wie ihr ganzer Körper zuckt wenn die Reitpeitsche auf ihren stolzen Hintern klatscht. Aber Alexandra bleibt in Position und schaut Mc'Bride in die Augen. Es ist ihr wohl wichtig das sie ihren Arsch provokativ zur Schau stellt, die Konsequenzen sind ihr anscheinend egal.

Am Ende kann sie das Spiel nicht gewinnen. Jetzt hat sie Tränen in den Augen als ihr Po den zwölften und dreizehnten Peitschenhieb erträgt. Alexandra fällt auf den Boden und weint wie ein kleines Mädchen. Man kann für einen Moment die roten Striemen sehen die ihr auf dem Arsch glühen. Was die ganze Szene so sexy macht ist die Tatsache das Alexandra die Kontrolle hat. Alexandra bestimmt wie lange sie gepeitscht wird.

Back